Sanierung SBB Rheinbrücke Eglisau

13.05.2019 /

Einer der wohl aussergewöhnlichsten unserer Installationsplätze für die Korrosionsschutzsanierung. Beinahe die gesamte Einrichtung für das Arbeiten mit Mehrwegstrahlmittel in luftiger Höhe.

ALTE BRÜCKEN MIT TÜCKEN

Beschränkung der Traglast

Die filigrane Fachwerkkonstruktion der Brücke, ist mit den darüber verkehrenden Zügen und der für die Sanierung benötigten Gerüstkonstruktion bereits nahe an der Traglastgrenze. Aus diesem Grund werden das Gerüst und die Einhausung in Etappen ausgeführt. 

 

Nach Erstellung des Gerüstturms für den Zugang zum Bauwerk wurde auf die ganze Länge unterhalb der Brücke ein Flächengerüst installiert. Anschliessend wurde die Hälfte der Brücke mit den nötigen Arbeitsgerüsten versehen und schlussendlich die Einhausung für die Korrosionsschutzarbeiten an einem Viertel der Brückelänge angebracht.

 

Erschwerte Zugänglichkeit und beschränkte Traglast ideal für Mehrwegstrahlmittel

Bei einer Beschränkung der Traglast für die Sanierungsmassnahmen bietet sich der Einsatz von Mehrwegstrahlmittel an. Durch das Umlaufsystem kann die Menge der benötigten Strahlmittel reduziert werden.

 

Durch die beschränkte Zugänglichkeit der Brücke über einen 50 m hohen Gerüstturm ist der Umschlag der Strahlmittel und des Strahlschuttes erschwert. Durch den Einsatz unserer mobilen Aufbereitung für den Einsatz von Mehrwergstrahlmittel reduziert sich der Umschlag der Strahlmittel auf die Arbeitseinhausung und Installationsplatz unterhalb des Brückenbogens. 

Durch das Aufbereitungsystem müssen die Strahlschuttabfälle nicht über das Flächengerüst transportiert werden, sondern können im geschlossenen System vom Arbeitsplatz an der Brückenkonstruktion zum Installationsplatz gefördert werden. Dabei werden die Strahlmittel entstaubt und aufbereitet und in einer Siloanlage für die nächste Druckluftstrahletappe gelagert.

Innovative Lösungen

Durch die Traglasbeschränkung ist die Menge der Strahlmittel, welche in der Einhausung verbleiben darf stark eingeschränkt. Um eine möglichst grosse Menge an Strahlmittel vorzuhalten, wurde eine Wägesystem in die Siloanlage integriert, mit welcher jederzeit die Strahlmittelmenge, welche im Umlauf ist genaustens gewogen werden kann.

Eckdaten Auftrag

Ausführungsdauer: Dezember 2018 - November 2020

Total zu Sanierende Fläche: 7'000m2

Gesamtauftrag inklusive Gerüst, Einhausung und Stahlbauarbeiten

 

Beschichtungsaufbau:

1x 80 mµ, Sika Cor EG Phosphat

2x 80 mµ, Sika Cor EG 1

1x 80 mµ, Sika Cor EG 4 DB703

 

Beteiligte Subunternehmer:

Roth Gerüstbau AG, Frauenfeld

Schneider Stahlbau AG, Jona